Radical Utopias #6 – The Terraforming von Benjamin Bratton | online

Mittwoch, 25.11.20 Online

Radical Utopias

Training For A Complicated Future

Reihe für Buchvorstellungen und utopische politische Diskussionen mit Tobi Lindemann und eve massacre
Radical Utopias Telegram-Channel: und Website:

#6:

The Terraforming
von Benjamin Bratton

Gratis-Ebook:

Ablauf:

Am 25.11.20 gibt’s um 20:15 Uhr eine Buchvorstellung hier auf YouTube.

Anschließend laden wir zur gemeinsamen Diskussion auf Zoom ein. Den Link dazu gibt’s dann im Chat des Youtube-Clips.

Wenn du dich anmeldest, schicken wir dir die Links aber auch gern kurz vor der Veranstaltung zu : sigh@evemassacre.de oder telegram.me/evemassacre

Zum Buch:

Das Buch The Terraforming ist gleichzeitig Manifest und das Programm des Postgraduierten-Programms, das Benjamin Bratton am Strelka Institut führt. Es erklärt, dass wir eine kopernikanische Wende brauchen: diesmal weg von einem Blick, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht, hin zu einem technologisch unterstützten planetaren Blick. “Terraforming,” das Verändern des Ökosystems eines Planeten, bezieht sich dabei sowohl auf das Terraforming, das auf der Erde über das letzte Jahrhundert, das Anthropozän, im Laufe der Urbanisation stattgefunden hat, als auch auf eine planetare Designinitiative für das nächste Jahrhundert, die nötig ist, um der Klimakatastrophe entgegenzuwirken.

Benjamin Bratton ist ein multi-disziplinärer Forscher, vor allem in Philosophie, Design und Technologie, aber auch in Soziologie, Städteentwicklung, und Umweltthemen. Grundlegend geht’s ihm darum, Denkkonzepte zu entwickeln, mit der die hochtechnologisierte Welt besser verstanden werden kann. Seit ein paar Jahren betreut er am Strelka Institut in Moskau ein Postgraduate Programm, das interdisziplinär und international über die planetare urbane Zukunft nachdenkt.

Brattons Kritik gilt u.a. der derzeitigen computergestützen Praxis, weil sie viel zu personalisiert, auf Individualisierung ausgerichtet ist. Das zeichnet sogar die Kritik daran aus, die im Namen von Privacy geführt wird. Stattdessen brauchen wir systemischere Datensammlungen, einen systemischeren Blick auf den Planeten.

Das Buch ist in Deutschland nicht in Printform erhältlich, aber als Gratis-Ebook. Mehr Infos zum The Terraforming Programm gibt es hier auf der Strelka-Website. Ein 6-teiliges Webinar von Bratton zum Buch gibt es hier auf YouTube.

 

Die Reihe Radical Utopias:

Die Zukunft sah schon mal rosiger aus: Klimakatastrophe, immer neue Extremformen des Kapitalismus, das Erstarken der Rechten, inhumane Flüchtlingspolitik, neue Pandemien – wir sind nur noch mit Aufklärung und Dagegenhalten beschäftigt, während Dystopien sich großer Beliebtheit erfreuen. Frust ist allgegenwärtig, aber nicht nur das, wir verlernen auch, große positive Zukunftsentwürfe zu wagen. Dabei gilt doch nach wie vor: Wir können nur erkämpfen, was wir uns vorstellen können.

In unserer neuen Veranstaltungsreihe wollen wir faszinierende Denker*innen, Theoretiker*innen und Aktivist*innen vorstellen, die sich trauen, radikal utopisch zu denken. Die Debatte, von der sie ein Teil sind, findet in Deutschland viel zu wenig statt und die Bücher, die wir superspannend finden, erscheinen bei uns meist erst mit langer Verspätung in deutscher Übersetzung. Es sind Bücher des unkonventionellen, kritischen, und radikalen zukunftszugewandten Denkens. Ihnen ist diese Reihe gewidmet, in der wir für eine bessere Zukunft “trainieren” wollen.

Wir wollen uns an jedem der Radical Utopia-Abende einem Buch widmen, das ihr nicht gelesen haben müsst. Wir werden in die Themen des Buches einführen, es vorstellen und ein paar Worte zu den Autor*innen sagen. Und danach wollen wir mit euch darüber sprechen, diskutieren, anknüpfen, weiterdenken. Wenn Ihr Lust habt, das Buch vorab zu lesen: umso besser, das wird die Diskussion natürlich sehr bereichern! Zwingend notwendig ist es aber nicht.

Die Hosts:

Wir – Tobias Lindemann und eve massacre – sind beide leidenschaftlich an progressiver linker Politik und Kultur, an Lesen und Rumtheoretisieren interessiert, aber kommen nicht aus dem akademischen Bereich, sondern stehen für lustvollen, anarchischen Wissenserwerb, der auch mal respektlos und hemmungslos sein kann, und sich nicht im Abstrakten verliert.

 

 

Comments are closed.