27.05.22 Nerds – Eine Popkulturgeschichte, Lesung mit Annekathrin Kohout

Annekathrin Kohout liest bei uns am 27.05.22 aus ihrer spannenden Popkulturgeschichte über die Figur des Nerds.

Freitag, 27.05.22 Kantine

Nerds – Eine Popkulturgeschichte

Lesung mit Annekathrin Kohout

Einlass 18:30, Beginn 19:00 Uhr
Eintritt: Abendkasse: 5 – 10€ (Zahl was du kannst)

 

Buch  Homepage und Blog der Autorin

Nerds – das sind ungepflegte junge Männer in Holzfällerhemd, Hochwasserhose und Hornbrille, die sich für Computer interessieren und bei Frauen nicht sonderlich beliebt sind. Oder? Annekathrin Kohout zeichnet in ihrem Buch eine viel facettenreichere Geschichte nach. Sie führt vom spießigen Streber über den genialen Computerfreak bis hin zum Alten Weißen Mann. Dadurch gelingt ihr ein rasanter Ritt durch die Populärkultur und das Zeitalter der Informationsgesellschaft.

Als das Informationszeitalter in den 1980er Jahren in seinen Anfängen steckte, galten Nerds als misanthropische Freaks und kauzige Streber. Während sie ihre Freizeit im heimischen Keller an komplizierte Geräte vergeudeten und sich von Tiefkühlpizza ernährten, genossen die High-School-Schönlinge ihre gesellschaftlichen Privilegien in vollen Zügen. Doch der Erfolg neuer Informationstechnologien läutete einen ungeahnten Siegeszug der Nerdfigur ein. Nerds, damit verbanden sich nun Namen wie Bill Gates und Steve Jobs. Aus den einstigen Außenseitern wurden charismatische Insider: «Nerdig» wurde das neue «cool». Doch seit den 1990er Jahren wird die männliche, weiße, privilegierte Nerdfigur hinterfragt und politisiert. Gerät der smarte Silicon Valley-Nerd im Licht dieser neuen Diskurse gar zum Alten Weißen Mann? Ist die große Zeit dieser für ein paar Jahrzehnte so wichtigen Sozialfigur schon wieder vorbei? In ihrem Buch zeigt die Kulturwissenschaftlerin und Bloggerin Annekathrin Kohout die wechselvolle Geschichte des Nerds, die zugleich eine Geschichte der Populärkultur und der Informationsgesellschaft ist.   

Annekathrin Kohout ist Kulturwissenschaftlerin, Bloggerin (sofrischsogut.com) und Redakteurin der Zeitschrift «Pop. Kultur und Kritik» sowie Mitherausgeberin der Buchreihe «Digitale Bildkulturen». Von ihr erschien zuletzt das Buch «Netzfeminismus» (2019).


Derzeit gilt bei uns 2G und Maskenempfehlung, vor allem dort, wo es enger wird (Einlass, WCs), aber keine Maskenpflicht. Wir werden das monatlich neu bestimmen. Deswegen informiert euch doch bitte kurz vor der Veranstaltung noch mal über unsere dann geltenden Pandemie-Maßnahmen.

Artwork: Hannes Veiglhuber

 


Teil diese Veranstaltung mit Freund*innen:

Comments are closed.