23.06.22 Miira + H Graves

Am 23.6. wird der Bogen von atmosphärischem Post-Rock bis zu emotionalen Noise/Doom-Ausbrüchen gespannt: Wir freuen uns, dass MIIRA ihr Albumrelease auf 12 pylons bei uns in der Kantine feiern, und H. Graves mit minimalistischen Drones-Gefügen aus Leipzig dazustößt!

Donnerstag, 23.06.22 Kantine

Miira

H. Graves

Einlass 20:30, Beginn 21:00 Uhr
Eintritt: Abendkasse: 11 – 15€ (Zahl was du kannst)

Homepage  Bandcamp  YouTube  Foto: Rebecca Schwarzmeier

Hart. Soft. Beides. Komprimiert. Weit. Beides.
Dunkel. Hell. Flackernd. Langsam. Schnell. Alles.

»Wellness« von Miira ist ein ausgefeiltes Spiel mit Arrangement und Struktur. Hier begegnen sich Gitarre und Schlagzeug auf 43 Minuten Fläche in immer wechselnden Attitüden. Mal kompromisslos, klar und roh, mal hallumwoben und lose. Sie täuschen hier an, schütten da aus, geben einander Antwort und Raum. Die Aufnahmen sind in einem Konzertsaal entstanden, was das ohnehin schon architektonische Songwriting der Band auch im Klang unterstreicht. Die vier Tracks haben Statik und Dimension. Sie erheben sich wie ein Gewölbe über dir, und werden im nächsten Moment wieder eingerissen. Brachial und ungestüm bricht das Post-Rock Duo die Melodien, die sich bis eben noch zögerlich wie ein feiner akustischer Schimmer aufgebaut haben. Eindringliche Drums werden zu kontrollierten Explosionen und lassen so ständig Neues entstehen. Gitarrenriffs werden geschaffen und gleich wieder davongespült von einem Meer aus Becken etwa oder vom Wechselbad der Effekte. Sobald ein Muster zum Festhalten verleitet, ist es schon wieder verhallt. Was sich dann ausbreitet ist positives Unbehagen. Eine kraftgebende Boshaftigkeit gepaart mit radikaler Zärtlichkeit. Die Sorte Musik, die dich dein Ventil finden lässt.

Bandcamp  YouTube

Der Leipziger Künstler und Autodidakt H.Graves kreiert mit minimalistischen Drones, Fieldrecordings und Synthflächen Ambientklangwelten, die mit einem Fuss im Noise stehen und mit dem anderen in zeitgenössischen Soundtrackgefilden.
Repetitive Strukturen und organische Elemente erzeugen ein atmosphärisches Fundament und werden immer wieder durch Industrialnahe Sounds ergänzt. Seine erste EP »Killed by H Graves« erschien 2019 auf Verydeeprecords.

Comments are closed.