01.12.22 Das Klima des Kapitals – Buchvorstellung

Das Buch “Das Klima des Kapitals” ist eine Einladung zum Austausch über Wege zur Überwindung der für Mensch, Natur und Klima destruktiven Produktionsweise des Kapitalismus. Zusammen mit Ende Gelände laden wir euch zur Buchvorstellung mit einem der Herausgeber, Moritz Zeiler, ein!

Donnerstag, 01.12.22 Kantine

Das Klima des Kapitals

Buchvorstellung und Diskussion mit Mitherausgeber Moritz Zeiler

Kooperation von Ende Gelände Nürnberg und musikverein
19:30 Uhr
Eintritt: 5 – 7 Euro

 

Die Klimakrise fordert unser Denken heraus, denn der Kapitalismus zwingt zur Profitmaximierung, doch diese untergräbt mit Marx gesprochen permanent die Quellen allen gesellschaftlichen Reichtums: Natur und Arbeit. Exzessiver Raubbau durch kommerzielle Landwirtschaft, massive Verschmutzung von Luft, Boden und Wasser durch die Industrie und rapide ansteigende Erderwärmung infolge enormen Energieverbrauchs haben fatale Folgen für das globale Klima.

Manche sehen in einem Green New Deal eine Lösung, doch dieser wird bestenfalls zur Modernisierung des Kapitalismus führen, wie soll da ein Ausweg aus der Klimakrise möglich sein? Produktion, Verteilung und Konsum nach menschlichen Bedürfnissen wie auch ein respektvoller Umgang mit der Natur erfordern daher einen Bruch mit der kapitalistischen Logik. Karl Marx konnte zwar die aktuelle Klimakrise nicht vorhersehen, aber sein Werk liefert wichtige Anregungen für aktuelle Diskussionen um einen wünschenswerten Stoffwechsel von Mensch und Natur. Die Autorinnen des Buches gehen diesen Gedanken nach.

»Das Buch versteht sich als Einladung zum Austausch über Wege zur Überwindung dieser für Mensch, Natur und Klima destruktiven Produktionsweise.« (aus der Einleitung)

Eine Anthologie mit Beiträgen von Martina Backes, Maximilian Becker, Peter Bierl, Valeria Bruschi, Mike Davis, direction f, Alexander Dunlap, Silvia Federici, Julia Fritzsche, Ehrenfried Galander, Jan Hoff, Daniel Hofinger, Stefanie Hürtgen, Guillaume Pitron, Nora Räthzel, Christian Schmidt, Rainer Trampert und Markus Wissen.

Moritz Zeiler hat Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Veröffentlichungen unter anderem: »Materialistische Staatskritik. Eine Einführung« (2017) und zusammen mit associazione delle talpe »Staatsfragen. Einführungen in materialistische Staatskritik« (2009) sowie »Maulwurfsarbeit I–V« (2010–2020).

 

 

Comments are closed.