PRIVACY HOOLS + RAUSCHEN

Donnerstag, 28.06.2018 – 21:00 – ca. 03:00

PRIVACY HOOLS

Drones. Drei Gitarren, kontrollierte Feedbacks

RAUSCHEN

Kaputt/Ärger Idiot Rock/Bodyguard Avantgarde
Zentralcafé
Eintritt: frei
 
Die PRIVACY HOOLS sind das neue polyamore Liebesdings der Improv-Noiser DRNTTCKS (Otomatik Muziek), die hier gemeinsame Sache machen mit dem Gitarristen der Krautrocker ZEMENT (der solo unter dem Namen SCHWEBEN letztes Jahr ein tolles Tape mit kosmischem Ambient auf Very Deep Records veröffentlichte). Die HOOLS gehen dabei eher konzeptuell zu Werke – kein Stück wird zweimal gespielt, bei jedem Auftritt gibt es eine speziell für diesen einen Abend zurecht geschneiderte Performance.
In einer ihrer x Erscheinungsformen gehören die Drei fast ein bisschen mit zum Inventar des Zentralcafés, waren auch mal Teil des Musikvereins oder sind beinahe darin aufgewachsen. Demnach wird dieses Konzert eine letzte Verneigung, mit gehobener Faust – vor diesem Ort, und den Menschen, die ihn ausmachen. Denen, die noch da sind, und jenen, die fehlen. Sound auf Sound, Klang gegen Klang.
Es gibt: Drones. Drei Gitarren, kontrollierte Feedbacks. Der Lärm wird draußen gelassen, stattdessen gibt es psychoakustische Delaywellen, Open Tunings, schimmernde Ober- und Spektraltöne, die dort entstehen, wo sich im Raum zwei Klangwellen treffen, Tiefbass-Ragas, Synth-Arpeggios. Und oben drauf singt auch noch ein (hoffentlich) ganzer Chor. Eine symbolische Anrufung all der Dämonen dieses Ortes, die zusammengenommen mit einem einzigen sonoren Summen Markus Söder, Julia Lehner und Michael Bader für immer den Schlaf rauben könnten.

Wenn alles nach Plan läuft, wird das Konzert der erste von zwei Teilen sein; der zweite folgt, wenn der Musikverein die neuen Räumlichkeiten gegenüber in der Mensa bezogen hat.

RAUSCHEN: An ausgewählten Donnerstagen ab 21 Uhr (oder wenn ein Konzert oder ein Vortrag ist, dann im Anschluss daran) im Zentralcafé im K4/Künstlerhaus. Eintritt frei. Watch out for web & flyer.
Wechselnde DJings von poppig-pompös bis minimalistisch-melancholisch; irgendwo zwischen Bar und Club.
Ein Raum zum Rumhängen, Leute treffen, Drinks schlürfen, Musik hören und Tanzen.

Comments are closed.